Sommer – die weißen Sommernächte Norwegens

Natur erleben  zwischen Wald & Wasser- Wandern, Spazieren, Radfahren, Tierbeobachtung, Angeln, Boot fahren

Haben Sie Lust auf traumhafte Natur? Möchten Sie wandern, spazieren, wasserwandern oder in den herrlichen Landschaften Norwegens wilde Tiere beobachten oder einfach nur angeln?

Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wir möchten Sie einladen, tief einzutauchen in die facettenreiche Natur zwischen Seen, Wäldern, Feldern und Gebirge. In der Umgebung des Hofes können Sie ohne großen Schwierigkeitsgrad wandern. Schlendern Sie auf stillen Pfaden vorbei an den glitzernden Seen oder bestaunen Sie einheimische Wildtiere in deren Lebensraum.

Tiere zu beobachten führt zu einer natürlichen Entschleunigung und ist Balsam für die Seele.

Wer in freier Wildbahn einen Blick auf die natürliche Welt der hier lebenden Tiere werfen möchte, benötigt Geduld, Geduld und Geduld. Und auch ein gutes Fernglas. Denn in der Natur entscheiden die Tiere, wann sie sich wo aufhalten und wie lange sie dort bleiben. Hier haben sie Raum und Platz, bei Gefahr zu verschwinden und neugierigen Betrachtern aus dem Weg zu gehen.

Doch mit ein wenig Geschick lassen sich wilde Tiere auch in ihrem eigenen Lebensraum beobachten

Das Umland von Snasa sowie das umliegende Gebirge sind ein Paradies für die, die sich gerne in der Natur aufhalten-ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Boot. Die Umgebung rund um den Hof lädt zu Entdeckungstouren im Freien ein.  Atmen Sie tief ein und genießen Sie die Natur. Finden Sie Ihre Art, die Natur zu erkunden!

Norwegen-keineswegs ein Land der Dunkelheit

Ganz im Gegenteil. Vom 21.Mai bis 31.Juli gefaellt es der Sonne in Mittelnorwegen so gut, dass sie gar nicht mehr untergehen mag. Und dann gibt es dieses unglaubliche Licht. Sanft und weich, als wuerde es die Dinge nicht einfach beleuchten,  sondern sie liebevoll umarmen.

Zum Beweis fuer die Helligkeit liest man in Riesefuehrern und Touristenbroschueren oft den Hinweis, dass man problemlos um MItternach Zeitung lesen koenne. Dies stimmt zwar, aber wer moechte schon die Zeit mit Nachrichten verschwenden, man kann sich stattdessen im fantastischen Blau des naechtlichen Sommerhimmels verlieren.

Im nordischen Sommer lebt jeder eine Spur intensiver als in der uebrigen Zeit, und deshalb ist Mittsommer-oder St. Hans bzw. Jonsok, wie die Norweger sagen -auch das wichtigste Fest des JAhres

Die astronomische Sommersonnenwende fällt auf die Nacht des 21. Juni, den Sommerbeginn, wenn die Sonne senkrecht über dem Wendekreis steht. Die Skandinavier nutzen den Anlass meist, um das Wochenende durchzufeiern. In Norwegen ist das  „Sankt-Hans-Fest“ nach Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres.

Am 21. Juni ist Sommersonnenwende und damit der längste Tag des Jahres.

Da die warme Jahreszeit im Norden doch recht kurz ist, will der Mittsommer auch gebührend gefeiert werden. Dies geschieht in Norwegen am Vorabend des Namenstages Johannes der Täufers, dem 24. Juni, genau ein halbes Jahr vor Heilig Abend. 

Familien und Freunde grillen im Park oder am Strand. Die Norweger zünden große Feuer an, um die Hexen zu verscheuchen, die sich der Sage nach in dieser Nacht treffen. Wie auch in Schweden heißt es hier, junge Mädchen sollten sieben Sorten wilder Blumen pflücken und sich diese in der Nacht unters Kopfkissen legen – dann träumten sie von dem Mann, den sie heiraten werden. Deswegen tragen viele Mädchen in der Mittsommerzeit Blumenkränze im Haar.

 

Link für Mittsommer

https://www.timeanddate.de/feiertage/norwegen/mittsommerabend