Pilgern in Norwegen

Wenn es ums Pilgern geht, denken die meisten an den Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Spanien.

Die nordeuropäische Alternative zum Jakobsweg heißt Olavswegdieser Pilgerweg wurde erst 2010 zum europäischen Kulturweg deklariert und ist eine traumhafte Alternative.

Pilgern entschleunigt den hektischen Lebensstil.

Die Rituale des Gehens, Schweigens, Betens, Meditierens, Singens, der Einfachheit, der Gemeinschaft, tun nicht nur dem Körper, sondern vor allem der Seele gut.

Unterwegssein und wahrnehmen, loslassen und sich befreien – esoterische spirituelle Pilgerwanderungen zu Kraftorten und Kultplätzen haben in den vergangenen Jahren eine Renaissance erfahren.

Es gibt vieler kleiner „Wunder“ am Wegesrand: In der klaren norwegischen Luft gedeihen Moose und Flechten besonders üppig: eine Symphonie in Grün, Gelb und Rotbraun. Sie koenne die „Wunder“ des Weges von Tag zu Tag intensiver erleben.

Beim Schweigen hört man die Bäume sprechen, Wasser singen und den Wind flüstern

 

Pfad der Achtsamkeit – Pilgern verändert!

Du entdeckst die Schönheit im Kleinen und wirst offen für das Unerwartete – auch im Gespräch mit den anderen. Danach lebst du bewusster und achtsamer.

Du läufst in einer fremden Landschaft bei jedem Wetter, auf dem 650 Kilometer langen Olavsweg, und bist in Wahrheit auf dem Weg zu dir selbst.

Den sieben Schlüsselworte der Olav’scher Spiritualität (wohl eher Ausdruck männlicher Spiritualität)

  • Kraftfülle
  • Entschlossenheit
  • Lebensmut
  • Dienst
  • Hellhörigkeit
  • Versöhnung
  • Heiligung

koennte man als Gegenstueck je ein Schüsselworte mit einem Kennzeichen weiblicher Spiritualität entgegenhalten -siehe die erste Wallfahrt der heiligen Birgitta von Schweden-die sich im Jahr 1339 mit Ihrem Ehemann auf den Weg zum Nidarosdom in Trondheim machte und 2 Jahre spaeter nach Santiago de Compostela pilgerte.

Die da somit wären:

  • Langsamkeit
  • Freiheit
  • Einfachheit
  • Sorglosigkeit
  • Stille
  • Gemeinschaft
  • Geistlichkeit

 

Jeder kann für sich auswählen, was er für passend hält.

Im Alltag hasten wir – beim Pilgern verschmelzen Seele und Geist, Körper und Natur, Schöpfer und Schöpfung zu einer gefühlten Einheit.

Gemeinsames Pilgern kann ein kraftvolles Partnerschafts – und Liebesritual werden.

Die St. Olavswege – die Pilgerwege nach Trondheim – besteht aus einem 5000 Kilometer langen Streckennetz, das zum Teil auch durch Schweden führt. In Abständen von etwa 20 Kilometern stehen Pilgerherbergen. Zum Teil werden auch organisierte Pilgerreisen mit kürzeren Tagesstrecken, Etappen mit dem Auto und Gepäcktransport angeboten. 

 

Es gibt sechs Wege
Der Gudbrandsdals-Weg, der längste Pilgerweg in Norwegen,
der St. Olavs-Weg der von Schwedens Küste zu der von Norwegen führt.
Weitere Wege sind
der Osterdals-Weg,
der Rombo-Weg,
der Nord-Weg (für geübte Wanderer, die sich mit Karte, Kompass und Zelt auskennen) und der Follo-Weg

 

DER NORDWEG- fuhert unmittelbar durch Snasa

GLØSHAUGEN – STIKLESTAD

Der Nordweg ist der einzige Pilgerweg, der von Norden nach Süden führt. Genieße die schöne Natur- und Kulturlandschaft von der Kirche in Gløshaug über Grong bis nach Stiklestad.

Noch ist der Weg ein Geheimtipp: Nur wenige 100 Menschen wandern jährlich darauf.

An dieser Stelle ein paar Tipps zur Ausrüstung

  • Nehmen Sie sich unbedingt eine gute Wasserflasche mit. Man kann sie auf der Strecke mit Quellwasser füllen.
  • Denken Sie an Regenkleidung, warme Kleidung und eventuell ein Sitzkissen.
  • Nehmen Sie auch in den Sommermonaten Mütze und Handschuhe mit. In den Bergen kann es kalt sein.
  • Bequeme Wanderschuhe sind das A und O.
  • Denken Sie an Wanderkarten und evt. auch an einen Kompass.
  • Tipp: Die beste Reisezeit, um den Pilgerweg zu gehen sind die Sommermonate, speziell Juli bis Mitte August.